Road Revolution 18

#Longdaysout

Endurance
Riding

Long Days Out

'"Endurance" bedeutet für uns, ein Ziel zu verfolgen, egal, welche Herausforderungen auf der Fahrt dorthin warten. Und genau dafür wurde das DT Swiss ERC 1100 DICUT® entwickelt. Es vereint erstklassige Aerodynamik, Komfort und Zuverlässigkeit und lässt dich somit selbst widrigsten Bedingungen trotzen.'

ERC 1100 DICUT

ERC 1100
Dicut®

DER BEGINN EINER NEUEN ÄRA

Der Launch des ERC 1100 DICUT® bedeutet für DT Swiss den Beginn einer neuen Ära. Die Präsentation des Laufrads bildet den Auftakt zum Launch einer komplett neuen, revolutionären Road Linie, die den Ansprüchen an modernen Laufradbau gerecht wird und Rennradfahren auf ein neues Niveau hebt.

1 2 3 Das Rad
  • FELGE

    Die Felgen des ERC 1100 DICUT® wurden in Kooperation mit Swiss Side - dem führenden Experten auf dem Gebiet der Aerodynamik - entwickelt. Die aerodynamisch optimierte Felge stellt einen Meilenstein in der Felgenentwicklung von DT Swiss dar und ist auf Basis des Aero+ Konzeptes entwickelt worden. Finde mehr heraus über die Hintergründe des Aero+ Konzepts.

  • SPEICHEN

    Wenn es um Aerodynamik geht werden Speichen in den meisten Fällen gar nicht erst erwähnt. Wir hingegen stellen sie ins Rampenlicht. Im ERC 1100 DICUT® verwenden wir eine neue, einzigartige Speiche welche Aerodynamik und Komfort vereint und somit perfekt in das Aero+ Konzept passt.

  • NABE

    Einmal mehr haben wir die Messlatte ein Stück höher gelegt. DT Swiss Naben sind seit jeher ein Synonym für herausragende Qualität und Schweizer Ingenieurskunst seit über 20 Jahren.

    Die komplett neu entwickelte DICUT Aero-Nabe liefert den Beweis und vereint erstklassige Nabentechnologie mit einer nie dagewesenen aerodynamischen Optimierung des Nabenkörpers.

DAS
KONZEPT

EIN REVOLUTIONÄRER ANSATZ

Aero+ beschreibt unseren Ansatz zur Optimierung eines Laufrads, angefangen bei den diversen Konstruktionsmethoden über den gesamten Entwicklungsprozess bis hin zum finalen Produkt. Das Ergebnis ist ein "state of the art" Produkt, das geballtes Ingenieurswissen mit den aktuell technischen Möglichkeiten kombiniert. Aero+ basiert auf drei Säulen: LUFTWIDERSTAND, HANDLING & EFFIZIENZ.

STARKE PARTNER

Als wir beschlossen, das ehrgeizige Aero+-Konzept umzusetzen, war klar, dass wir hierfür den besten Partner in Sachen Aerodynamik ins Boot holen mussten. DT Swiss ist bekannt für höchste Qualität und herausragenden Laufradbau, erstklassiges Wissen im Bereich der Aerodynamik musste hinzugefügt werden. Mit SWISS SIDE haben wir den idealen Partner gefunden, angefangen bei der geographischen Nähe bis hin zu einer gemeinsamen Vision. Überzeuge dich selbst vom Ergebnis dieser einzigartigen Partnerschaft.

DT SWISS
SwissSide

SWISS SIDE ist die Nummer 1, wenn es um Aerodynamik im Radsport geht. Mit über 50 Jahren Erfahrung in der Formel 1 revolutioniert SWISS SIDE das Thema Aerodynamik im Radsport. Das Team bringt neue Entwicklungstechniken in die Branche, die die Performance von Fahrradprodukten auf ein neues Level heben. SWISS SIDE nutzt dabei die neuesten Technologien und innovatives, technisches Know-How, um die Grenzen von Aerodynamik, Materialeigenschaften, Konstruktion und Design im Radsport nach oben zu verschieben.

LUFTWIDERSTAND MINIMIEREN

LUFTWIDERSTAND
MINIMIEREN

EIN REVOLUTIONÄRER ANSATZ

Wind kommt niemals aus einer einzigen Richtung. Bei der aerodynamischen Optimierung eines Strassenlaufrads müssen zahlreiche Faktoren berücksichtigt werden. Wenngleich der Fahrer die grösste Angriffsfläche für den Luftwiderstand darstellt, ist es die Aerodynamik des Laufrads, die den grössten Einfluss auf die Verringerung des Luftwiderstandes hat.

DIE GRUNDLAGEN

A revolutionary approach

Zu Beginn erstellen die Ingenieure ein CAD (Computer Aided Design) Modell von allen relevanten Komponenten des Fahrrads, um die aerodynamischen Eigenschaften des Laufrades in einem digitalen Modell zu simulieren. Dieses Modell bildet den Rahmen, in dem alle Berechnungen zu dem Laufrad gemacht werden, um das Maximum herauszuholen.

1 2 3 4 5 6 7 8 RELEVANTE TEILE DES FAHRRADS

RELEVANTE TEILE DES FAHRRADS:

  1. Das Steuerrohr

  2. Frontbereich des Unterrohrs

  3. Die Gabel

RELEVANTE TEILE DES LAUFRADS:

  1. Der Bremsrotor

  2. Das Nabengehäuse

  3. Der Reifen

  4. Die Felge

  5. Die Speichen

CFD OPTIMIERUNG

Die CFD (Computational Fluid Dynamics) Simulation zeigt das Anströmverhalten des CAD Modells und aller auftretenden Kräfte in den relevanten Bereichen des Modells, wie der reifenführenden Laufradseite, der felgenführenden Laufradseite und dem Nabenbereich. Um sicherzustellen, dass sich die Simulation mit den realen Gegebenheiten deckt, müssen reelle Fahrdaten auf der Strasse unter verschiedenen Bedingungen gesammelt und in die Software geladen werden. SWISS SIDE hat solche Daten über viele Jahre mit Schweizer Präzision gesammelt, um extrem präzise Simulationsergebnisse zu erzielen.

1 2 3 The Slipstream

Slipstream

  1. Tire leading area

  2. Hub area

  3. Rim leading area

RECHENLEISTUNG

Nachdem nun sämtliche Weichen gestellt sind, kommt die Black Box Software von SWISS SIDE ins Spiel. Sie besteht aus einem komplexen System verschiedener Einflussfaktoren und Algorithmen und wurde entwickelt, um die Eigenschaften der Felge in Bezug auf die gewünschte Richtung zu optimieren, besser als dies ein einzelner Konstrukteur jemals könnte.
Unsere Ingenieure geben die Vorgaben für die gewünschten Eigenschaften, die das Laufrad erfüllen soll, in die Software ein. Die Software modifiziert daraufhin die Geometrie des Laufrads fortlaufend und durchläuft bei jeder Änderung erneut den gesamten CFD-Berechnungsprozess. Dies alles, um die bestmögliche Geometrie für die gewünschten Eigenschaften zu ermitteln. Letztendlich werden diejenigen Geometrien ausgegeben, die den ursprünglich gewünschten Eigenschaften am nächsten kommen.

INPUT
BLACK BOX PROCESS

Profile depth

30mm 60mm

Rim width

15mm 25mm

Tire width

23mm 30mm

Weighting system

drag steering moment

OUTPUT
BLACK BOX PROCESS

Geometry

Schema Tire

Drag

low high

Steering moment

low high
IM WINDKANAL

DIE STUNDE DER WAHRHEIT

Sobald alles für den Windkanal bereit ist, haben die Ingenieure schlaflose Nächte. Waren alle Berechnungen richtig? Kann die Theorie dem Praxistest standhalten? Der grosse Vorteil von Windkanaltests ist, dass es möglich ist, die Berechnungsergebnisse mit nicht fahrbaren Prototypen darzustellen. Ausserdem liefern sie wiederholbare, direkt miteinander vergleichbare Daten, mit denen die Verbesserungen innerhalb eines Produktentwicklungsprozesses genau dokumentiert werden können. Selbst das finale Serienlaufrad wird im Windkanal abschliessend auf seine Aerodynamik getestet, bevor es schlussendlich auf den Markt kommt und bereit für die Strasse ist.

1 2 3 4 5 6 IM WINDKANAL

IM WINDKANAL

Die ersten Prototypentests des ERC 1100 DICUT® fanden im Herbst 2015 statt. DT Swiss Ingenieure und Produktmanager sowie die Experten von SWISS SIDE trafen sich im Windkanal, um die Ergebnisse der CFD-Simulation zu verifizieren und den Prototypen mit den Benchmark Produkten der Konkurrenz zu vergleichen.

  • DT SWISS

    MAREK MEILI

    Specialist Engineering Wheels

  • SWISS SIDE

    
JEAN-PAUL BALLARD

    Technical Director & Co-Founder

  • SWISS SIDE


    CHRISTIAN KLEINER

    Aerodynamic Team Leader

  • DT SWISS
    STEFAN RIEHLE


    Product Manager Road

  • DT SWISS
    MARTIN WALTHERT

    Chief Technical Officer

  • DT SWISS

    STEFAN SPAHR
    Head of Engineering Wheels

DIE FAKTEN

Das ERC 1100 DICUT® weist bei allen relevanten Gierwinkeln extrem niedrige Luftwiderstandswerte auf. Besonders überzeugend ist, dass die Ergebnisse gleichauf mit der Konkurrenz liegen, unabhängig davon, ob ein 25-mm oder ein 28-mm Reifen verwendet wird.

ERC 1100 DICUT® 47, 28c

ERC 1100 DICUT® 47, 25c

Reynold Aero 46, 25c

ZIPP 303 FC, 25c

All Wheels tested with Continental GP4000S

Drag Power

JP VON SWISS SIDE

Mit einer unglaublich beeindruckenden Erfolgsgeschichte in Sachen Aerodynamik, insbesondere in der Formel 1, sind JP und sein Unternehmen SWISS SIDE der ideale Partner für unser Aero+-Konzept. Schauen wir uns an, was er zum Thema Aerodynamik und der Entwicklung zu sagen hat.

JP VON SWISS SIDE

Wäre es nicht wichtig, einen Laufradsatz im Zusammenhang mit einem Rad zu entwickeln? Aufgrund der geringen Vorteile, die man erzielen kann, wäre dies doch der einzige Weg, um das System zu verbessern?
Unsere Erfahrungen bei der Entwicklung von Laufrädern und Bikes zeigt, dass ein richtig entwickeltes Laufrad immer die gleiche Leistung erzielt, egal in welchem Rahmen es verbaut wird. Wo wir momentan die grössten Verbesserungen erzielen können, ist nicht nur beim Luftwiderstand, sondern auch bei der aerodynamischen Stabilität und dem Handling des Laufrads. Hier können erhebliche Optimierungen für das gesamte System erzielt werden.

Wieso werden die Speichen im CFD nicht simuliert?
Die Speichen sind für die Entwicklung der Felgenform nicht erforderlich. Wir lassen sie weg, um das CFD-Modell zu vereinfachen, sodass unsere Simulation zeit- und kosteneffizienter ist.

Wie funktioniert die Black Box Software?
Unsere Black Box-Software analysiert den Einfluss alles wichtiger Parameter der Felge: also Höhe, Breite, Krümmung, etc. Sie kann dann die Simulationsmatrix mit Hunderten Permutationen zusammenstellen und so ermitteln, welche Parameterkombination die Felgenform mit der besten Leistung ergibt. Die anderen Bauteile des Laufrads (Nabe, Speichen) sind fixiert, sodass sie während der Black Box-Simulation nicht geändert werden.

Meine durchschnittliche Fahrgeschwindigkeit liegt kaum über 25 km/h
– bringt mir die aerodynamische Optimierung wirklich etwas?

Der Luftwiderstand ist der größte Widerstand für einen Fahrer ab einer Geschwindigkeit von 15 km/h. Oberhalb dieser Geschwindigkeit hat die Aerodynamik daher höchste Priorität.

Warum wird nur das Vorderrad getestet?
Am Vorderrad findet der größte Teil der Leistungseinsparung statt. Wir entwickeln Laufräder mit einem partiellen Fahrradmodell. Das Profil des Vorderrads wird in Präsenz des Fahrrads entwickelt. Das Profil arbeitet dann mit der größten aerodynamischen Effizienz auch für das Hinterrad, da sich dort lediglich geringes aerodynamisches Optimierungspotenzial befindet.

Wie wird der Luftwiderstand im Windkanal genau in Watt gemessen?
Unter jedem Laufrad im Windkanal befindet sich ein Messgerät, das alle vorhandenen Kräfte misst – entweder am Laufrad allein oder am gesamten Fahrradsystem (und Fahrer), abhängig von der getesteten Konfiguration. Wenn der Luftwiderstand bekannt ist, kann die Luftwiderstandskraft in Watt dann durch die Multiplikation mit der Geschwindigkeit, bei der das Laufrad getestet wird, ermittelt werden.

Wenn man sich die Luftwiderstandswerte des ERC 1100 DICUT® genau ansieht, ist zu erkennen, dass sie nicht durchgehend besser als die der Konkurrenz sind, in manchen Bereichen sogar ein weniger schlechter als die der Konkurrenz. Was macht das Laufrad dennoch so besonders?
Dieses Laufrad wurde mit einem Formel 1-Ansatz entwickelt. Es zählt alleine, was das schnellste vollständige System liefert. Der Unterschied zwischen den Laufrädern der wichtigsten Mitbewerber liegt unter 1 Watt. An dieser Stelle können also keine großen Verbesserungen erzielt werden. Wir konzentrieren uns deshalb bei der Entwicklung des ERC 1100 DICUT® stark auf das Handling und die aerodynamische Stabilität. Warum? Weil es noch EINEN WEITEREN EINFLUSSFAKTOR gibt.

HIER
IST EIN WEITERER EINFLUSSFAKTOR

Das gesamte Fahrrad ist nur für 25 % des gesamten Luftwiderstands verantwortlich, die Laufräder – als Teil des Fahrrads – sogar nur für weniger als 8 %. Der Fahrer hingegen verursacht 75 % des Luftwiderstands. Warum spielt das Laufrad dann eine solch wichtige Rolle in der Aero-Optimierung? Wir erklären es.

Ride Bike and Wheel
HERVORRAGENDES HANDLING DIE GROSSE UNBEKANNTE

HERVORRAGENDES HANDLING
DIE GROSSE UNBEKANNTE

Damit ein Fahrer überhaupt seine Aero-Position auf dem Rad halten kann, muss er sein Rad unter Kontrolle haben und zwar unabhängig von der Fahr- und Windsituation. Nur ein Fahrer der sein Rad unter Kontrolle hat, kann somit Einfluss nehmen auf die 75 %, welche einen erheblichen Einfluss auf den Luftwiderstand haben. Und genau DESHALB sind die Handling-Eigenschaften eines Laufrads entscheidend.

DIE FAKTEN

Diese Daten lügen nicht: Das ERC 1100 DICUT® Laufrad, weist ein hervorragend Handling auf, unabhängig vom Anströmwinkel des Winds und unabhängig von der gewählten Reifenbreite. Egal wie stark und aus welcher Richtung der Wind kommt, der Fahrer kann durch die Laufradeigenschaften in seiner Aero-Position bleiben und damit Einfluss nehmen auf die 75% des Luftwiderstands. Und genau aus diesem Grund ist das ERC 1100 DICUT® ein solch besonderes Laufrad.

ERC 1100 DICUT® 47, 28c

ERC 1100 DICUT® 47, 25c

Reynold Aero 46, 25c

ZIPP 303 FC, 25c

All Wheels tested with Continental GP 400S

Steer Moments
EFFIZIENZ

EFFIZIENZ

Effizienz wird über Komfort, Griff und Rollwiderstand definiert. Laufräder haben einen direkten und wichtigen Einfluss darauf, wie sich die Reifen hinsichtlich Komfort, Griff und Rollwiderstand verhalten. Bei der Entwicklung des ERC 1100 DICUT® haben wir diesen Faktoren besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Sie spielen eine entscheidende Rolle innerhalb des Aero+-Konzepts, da Sie nur in einer aerodynamischen Position bleiben können, wenn Sie die Kontrolle behalten.

DIE BEDEUTUNG VON KOMFORT & GRIP

Eine breitere Kontaktfläche und niedrigerer Druck des Reifens führen zu mehr Griff und mehr Komfort. Die folgenden Abbildungen erklären anschaulich den Einfluss einer breiten und optimierten Felgen-Reifen-Kombination.

Centrifugal Force

X1 < X2
Der breitere Reifen hat einen breitere Auflagefläche in Richtung der Fliehkraft, die bei Kurvenfahrten auftritt. Er bietet daher besseren Grip.

More Comfort

F1 < F2
Die Kraft, welche benötigt wird, um den Reifen bei Stößen durch die Straße zu komprimieren, ist geringer je weniger Luftdruck der Reifen aufweist. Die Stöße können somit vom Reifen besser absorbiert werden und ein höherer Komfort wird erzielt.

Wide and Optimized

H1 > H2
Breitere Reifen sind höher und bieten daher bei gleichem Druck besseren Schutz vor Platten bzw. können bei niedrigerem Druck pannensicher gefahren werden.

Low Pressure

BESSERE UNTERSTÜTZUNG
Die breitere Felge bietet dem Reifen eine bessere Unterstützung. Sie ermöglicht somit das Fahren von niedrigerem Reifendruck und ein aggressives Fahrverhalten in Kurven, bevor der Reifen zu kippen droht.

More Comfort

ROLLWIDERSTAND

Bieten breitere Reifen auf breiteren Felgen wirklich einen niedrigeren Rollwiderstand? Und wie steht es mit der Aerodynamik? Wie gross sind die Vorteile von einem niedrigerem Rollwiderstand bzw. von einer besseren Aerodynamik und wie profitiert der Fahrer schlussendlich am meisten? Ist es der breite Reifen mit niedrigerem Rollwiderstand oder der schmale Reifen mit besseren aerodynamischen Eigenschaften? Fragen über Fragen. Um sie zu beantworten, haben wir umfassende Tests durchgeführt. Hier sind die Antworten:

AUFLAGEFLÄCHE SCHMALER REIFEN

AUFLAGEFLÄCHE SCHMALER REIFEN

Ein schmaler Reifen weist ein lange & schmälere Auflagefläche auf, die zu einem höheren Rollwiderstand führt.

Erklärung: Beim Fahren muss ein größerer Teil des Reifens verformt werden, wofür mehr Energie erforderlich ist.

AUFLAGEFLÄCHE BREITER REIFEN

AUFLAGEFLÄCHE BREITER REIFEN

Ein breiter Reifen führt zu einer breiteren Auflagefläche, die zu einem niedrigeren Rollwiderstand führt.

Erklärung: Beim Fahren muss ein kleinerer Teil des Reifens verformt werden, wofür weniger Energie erforderlich ist.

1.
Bei gleichem Druck haben 28-mm-Reifen niedrigeren Rollwiderstand als 25-mm-Reifen. Derselbe Reifen rollt bei höherem Druck besser (gemessen auf einer Felge mit 18 mm Innenbreite mit Continental GP4000S).

Tabelle 1

2.
Breitere Felgen haben positiven Einfluss auf den Rollwiderstand (gemessen an DT Swiss-Felgen mit Continental GP4000S 28 mm @ 7 bar).

Tabelle 2

ROLLWIDERSTAND

Der Rollwiderstand sollte immer mit den aerodynamischen Eigenschaften verbunden werden. Daher haben wir den Rollwiderstand und den Luftwiderstand miteinander verglichen, um den Gesamtwiderstand bzw. die Gesamtleistung zu ermitteln.

ROLLWIDERSTAND

URTEIL: Bei Fahrten mit einer Geschwindigkeit unter 35 km/h erzeugt der „Komfort“-Setup mit einem 28-mm-Reifen weniger Gesamtwiderstand, verglichen mit dem „Aero“-Setup mit einem 25-mm-Reifen. Bei Fahrten mit einer Geschwindigkeit über 35 km/h ist der „Aero“-Setup klar die bessere Lösung, vor allem bei Geschwindigkeiten ab 45 km/h. Die Vorteile durch einen niedrigen Rollwiderstand sind bei niedrigeren Geschwindigkeiten verhältnismässig grösser als die Vorteile durch eine verbesserte Aerodynamik.
Bei höheren Geschwindigkeiten ist es umgekehrt und die Vorteile durch eine verbesserte Aerodynamik mit dem 25mm Reifen überwiegen die Vorteile des niedrigen Rollwiderstandes mit einem 28mm Reifen.

ERC 1100 DICUT®

Front Tire
Rear Tire
Technical Specifications

#Longdaysout